Home > E-Commerce > Referenzen > Witt Weiden

Witt-Gruppe Distributionszentrum

Das Sortiersystem erleichtert die Verteilung.

Das Zentrum ist Teil der Vision 2020 der Witt-Gruppe, mit der sie sich als profitabelste europaweite Einzelhandelsgruppe im 50 plus-Markt positionieren und bis 2020 eine Reduzierung der Kohlendioxidemissionen um 50% erreichen will.

Als Distributionszentrum für den gesamten Katalog und die Website der Witt-Gruppe muss das System ein vielfältiges Sortiment an Bekleidung und Haushaltsgegenständen verwalten. Das Gewicht dieser Artikel kann von wenigen Gramm bis zu 7 kg variieren und umfasst eine breite Palette von Formen.

Highlights

Benchmark-Effizienz: Energie, Raum, Geschwindigkeit

Die Artikel werden stapelweise aus dem Vorrat entnommen und in Behältern gesammelt, bevor sie dem Sortiersystem zugeführt werden, das aus zwei LS-4000CB-Verpackungssortierern mit jeweils fünf Induktionen besteht. Bei jeder Einführung entnimmt eine Person an einem speziell gestalteten ergonomischen Arbeitsplatz manuell Gegenstände aus den Behältern und legt sie in die dynamische Einführung. Passend zum Kommissionierprozess erhalten, verarbeiten und geben die Sortierer die Artikel stapelweise frei.

Die Artikel werden von den Packsortierern in 132 Packrutschen befördert. In dieser Konfiguration wird ein Sortierer über dem anderen installiert und jeder Sortierer wird in zwei Schichten in eine Rutsche entladen, was insgesamt vier Schichten ergibt. Jede Schicht hat zwei Fächer für die Aufnahme einzelner Auftragschargen. Dies ergibt zu jeder Zeit insgesamt acht Bestellungen in einer Rutsche. Zwei zusätzliche Schächte für nicht gelesene Artikel, zwei Schächte für frühe oder späte Artikel sowie einer für die EAN-Barcode-Kontrolle.

Jede der dynamischen Induktionen an den Querband-Verpackungssortern kann 3000 Artikel pro Stunde verarbeiten, während die Sorter zusammen bis zu 24000 Artikel pro Stunde verarbeiten können.

Volle Kontrolle

Das Kontrollsystem prüft, ob die Artikel in jeder Bestellung in der richtigen Chargenreihenfolge für die am Schacht angebrachten Versandetiketten eingetroffen sind. Die Größe der Bestellung und die Form der Artikel bestimmen, ob sie in Säcken, Schachteln oder auf einem Förderer zum automatischen Verschließen der Folie verpackt sind, bevor sie zum Versand-Sortierer mit Kippschale LS-4000E befördert werden.

Eine kundenspezifische Sortiererkonfiguration maximiert die Kapazität des Versandsortierers. Diese spezielle Konfiguration bietet zwei spezielle Sortier- und Entladebereiche – einen für Kartons und einen für Beutel, wodurch eine Sortierkapazität von bis zu 17.000 Bestellungen pro Stunde erreicht werden kann.

Bestellungen in Kartons gelangen direkt über zwei vollautomatische Zuführungen zum Sortieren und Entladen zu Auslegerförderern, die die Kartons direkt in Lastwagen zur losen Beladung leiten. Bestellungen in Säcken werden in loser Schüttung zum Versand-Sortierer transportiert und manuell auf drei dynamische Induktionen zum Sortieren und Entladen in Rutschen gelegt, um manuell in Plastikbehälter verpackt zu werden, die gestapelt und auf Lastwagen verladen werden. Jede der Einleitungen am Versandsortierer kann bis zu 4200 Bestellungen pro Stunde verarbeiten.

Unter Verwendung von Standard-LS-4000-Modulen kombiniert das gesamte Verpackungs- und Versandsortiersystem eine platzsparende Grundfläche mit einer sehr hohen Kapazität. Innerhalb eines Jahres werden durchschnittlich 180.000 Artikel pro Tag von der kompletten Sortieranlage im Distributionszentrum abgefertigt.

Die Steuerung bietet einen umfassenden Überblick über die Sortiersysteme in den Bereichen Verpackung und Versand. Die Systemsteuerung am Standort der Witt-Gruppe bietet eine vollständige Benutzeroberfläche für die Sortierersteuerung, einschließlich der Einrichtung von Sortierplänen, Sortierparametern und aller anderen Steuerungsfunktionen, einschließlich der Überwachung des Spediteurstatus.

Das Informationssystem generiert standardmäßige und kundenspezifische Berichte, Grafiken und Statistiken und ein System bietet eine dynamische grafische Übersicht über die Sortierer.

Diese Stapelverarbeitungsfunktion ist eine der Hauptfunktionen der Systemsteuerungen. Sie ermöglicht es, den Fortschritt der Stapelsortierung in Form einer dynamischen Tabelle an einer beliebigen Arbeitsstation oder als statistischer Bericht über einen Browser zu verfolgen.

Software zur Optimierung der Produktion

Dank der großen Bildschirme, die an jeder Reihe von Rutschen im Verpackungsbereich installiert sind, kann das Personal den Fortschritt der Chargen beim Verpacken der Bestellungen überwachen.

Das grafische Kontrollsystem bietet eine vollständige und dynamische Farbcode-Übersicht aller Bestellungen, die in jeder Phase des Systems verpackt werden. Auf diese Weise können Verstopfungen an den Rutschen, Sortierstaus oder andere Fehlfunktionen leicht erkannt werden, sodass der Supervisor die exakte Position auf dem Boden per Funk ermitteln kann, so dass diese ohne unnötige Suchzeit behoben werden kann.

Bei jeder Einführung ermöglicht eine manuelle Codierungsstation (MES), dass nicht gelesene Artikel manuell eingegeben oder gescannt werden. Ein Touchscreen-Display zeigt auch die Statusinformationen jeder Charge an.

Überblick

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Thomas Wiesmann

Director Sales Logistic Systems

Rufen Sie uns an!

Telefon