Home > Fashion > Referenzen > Varner Distribution Centre

Multi-Sorter für flexiblen Mode-Nachschub

Alle logistischen Prozesse sind durch ein Sortiersystem verbunden.

Funktionalität in einem Sortierer kombinieren


Das neue schwedische Distributionszentrum (DC) für den Modehändler Varner setzt auf einen Mehrzweck-Sorter für eine flexible und nahtlose Verteilung, um den Lagerbestand für 1550 Geschäfte in Skandinavien, Deutschland und Polen aufzufüllen.

Ein systemweiter Ansatz für die Lagerung und Verteilung ermöglicht es Varner, mit einen einzigen System alle betrieblichen Kernprozesse zu verknüpfen. Das System ermöglicht auch die gleichzeitige Sortierung mehrerer Durchflusswege von der Zufuhr bis zum Versand. Durch die Verbindungen zu verschiedenen Prozessen kann der Sorter für jeden Artikelumlauf mehrfach verwendet werden.

Bevor der Sorter entworfen und installiert wurde, wurde jeder logistische Prozess von der BEUMER Group in Zusammenarbeit mit Swisslog und Varner analysiert. Die Analyse umfasste Bereiche, die nicht direkt mit dem Sorter verbunden sind. Es wurde auch erwogen, wie Technologien kombiniert werden können, um ein Höchstmaß an Effizienz zu erzielen.

Das einzelne System verwaltet präzise verschiedene Flussmuster gleichzeitig, sodass jeder Karton in einen beliebigen Bereich innerhalb des DC geleitet werden kann. Durch die Möglichkeit, Artikel wieder in Umlauf zu bringen, kann Varner die Flexibilität des Sortierprozesses erhöhen.

Mit einer Grundfläche von 47.000 Quadratmetern und einem komplexen Nachschubprofil bietet der Sorter die Flexibilität, die für einen kontrollierten Materialfluss unerlässlich ist. Das Sortiersystem bietet auch eine schnelle Reaktion auf Änderungen im Artikelprofil und passt die Systemkapazität an saisonale Änderungen der Nachfrage an.

  • 98 %

    System-Verfügbarkeit
  • 1500

    Geschäfte beliefert
  • 60000

    AutoStore®-Behälterpositionen

Multichannel-Materialflüsse

Eingehende Artikel werden lose beladen oder in palettierten Kartons angenommen und mit einem WMS-Etikett (Warehouse Management System) versehen, das automatisch vor dem Einbringen in den Sorter angebracht wird.

Lose Gegenstände werden vom ORM-System (Order Release Module) chargenweise hergestellt. Es verfügt über Entladungen mit beweglichen Seitenschutz und sehr engen Fahrspuren, um den Platzbedarf zu minimieren. Lagereinheiten (SKUs) werden in einzelne Fahrspuren gepuffert, und eine einzelne Kartonspur wird zum Verpacken auf Paletten entladen.

Eingehende Kartons werden an das Automated Storage and Retrieval System (AS / RS) weitergeleitet, das auch überschüssige Kartons aus eingehenden Flüssen erhält, die als Nachschubinventar aufbewahrt werden sollen. Ausgehende Kartons werden direkt nach Versand sortiert und Kartons für den Versand am nächsten Tag werden an den AutoStore® gesendet.

Steuerung optimiert jeden Prozess

Eine farbcodierte grafische Übersicht ermöglicht die systemweite Sichtbarkeit von Workflows. Die genaue Kontrolle einzelner Maschinen wird durch die nahtlose Integration des Sorters der BEUMER Group und des SCADA-Systems von Swisslog unterstützt. Die Steuerung ermöglicht die Optimierung der Systemverfügbarkeit. Dies ist verbunden mit einem geringen Stromverbrauch und Kohlendioxidemissionen sowie geringen Wartungskosten.

Durch die integrierte Redundanz kann das Distributionszentrum nahezu die volle Kapazität aufrechterhalten, wenn ein Element wie ein Wagen, ein Riemen oder eine Induktionseinheit nicht in Betrieb ist.

Die automatische Erstellung von Wartungsberichten, die mit dem Ersatzteilbestandsystem verknüpft sind, minimiert die Betriebskosten. Der CRoss-Belt-Sorter LS-4000CB unterstützt die Kosteneffizienz der Sortier- und Nachfüllprozesse.

Das Multi-BHS ermöglicht eine kontinuierliche Optimierung und treibt die erhöhte Kapazität voran, die eine differenzierte Reaktion auf das Wachstum im E-Commerce-Markt ermöglicht.

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Thomas Wiesmann

Director Sales Logistic Systems

Rufen Sie uns an!

Telefon