Home > Lagertechnik > Lagerverwaltungssystem

Lagerverwaltungssystem (LVS) - Software zur Steuerung und Optimierung Ihrer Intralogistik

Wie ein Gehirn steuert das Lagerverwaltungssystem (LVS) den Organismus Lager. Die Organe, also der Wareneingang, Regalanlagen, Sortier- und Verpackungssysteme, sind durch Förderbänder miteinander verbunden. Über sie strömen Pakete wie das Blut durch unsere Adern. Die Mitarbeiter in der Logistik unterstützen manuelle Prozesse, beispielsweise die Kommissionierung von Waren. Wie rote Blutkörperchen halten sie den Organismus am Laufen.

Intelligente Vernetzung der Intralogistik

Softwaresysteme greifen Unternehmen bei der pünktlichen Auslieferung Ihrer Produkte unter die Arme und sichern die Supply Chain (Lieferkette). Durch intelligente Vernetzung des Materialflusses und Informationsflusses steigern sie die Effektivität in Ihren Prozessen. Von einfachen Anwendungen bis hin zu komplexen Abläufen steuert das Lagerverwaltungssystem (auch Lagerführungssystem – LFS) alle automatischen und manuellen Vorgänge.

Sogar der Personaleinsatz ist besser planbar. Mit künstlicher Intelligenz bewegen wir uns in das nächste digitale Zeitalter. Sie analysiert die Daten der letzten Jahre und schlägt sinnvolle Prognosen und Optimierungen vor. Fragen Sie uns – gemeinsam gehen wir den nächsten Schritt zu einer intelligenteren Intralogistik.

Definition des Lagerverwaltungssystems bzw. Warehouse Management System (WMS)

Zur Steuerung des gesamten innerbetrieblichen Warenflusses ist Software notwendig, die alle Warenbewegungen aufzeichnet, steuert und analysiert. Diese Software zur Lagerverwaltung wird auch Warehouse Management System (WMS) genannt. Das System beinhaltet auch die benötigte Hardware, wie beispielsweise Computer, Tablets und Scanner.

Lagerverwaltungssysteme bilden sämtliche logistische Prozesse ab – vom Wareneingang, der Ein-, Um- und Auslagerung, der Kommissionierung, der Verpackung bis zum Warenausgang (Versand). Ebenso sammelt und verarbeitet das System Informationen zu allen Artikeln. So kann zu jeder Zeit der Bestand und die Position jedes Stückguts überprüft und die Inventur vereinfacht werden. Zudem sind WMS in der Lage, logistische Prozesse durch Optimierungsvorschläge zu verbessern.

Funktionen zur Steuerung, Verwaltung und Kontrolle

Im Mittelpunkt der Softwarestruktur eines Lagerhauses steht das Lagerverwaltungssystem. Gespeist mit Informationen aus einem ERP- oder Warenwirtschaftssystem optimiert das WMS Aufträge, steuert die Fördertechnik und übermittelt sie an die Kommissionierer. Ein modularer Aufbau des LVS vereinfacht das Einbinden in unterschiedlichste Branchen, Industrien und Anforderungen. Die Grundfunktionen beinhalten:

  • Lagerplatzverwaltung (Struktur des Lagers)
  • Bestandsverwaltung
  • Stammdatenverwaltung
  • Umlagern, Umbuchen und Nachschub der Ware
  • Transportverwaltung
  • Wareneingang (Avisierung, Qualitätsprüfung, Einlagerung)
  • Warenausgang (Kommissionierung, Verpackung, Versand)

Neben der reinen Artikelverwaltung steuert ein Warehouse Management System auch das Kommissionieren und Zusammenstellen von versandfertigen Bestellungen. Zusatzfunktionen wie Pick-by-Voice oder RFID-Systeme (Radio Frequency Identification) lassen sich problemlos in ein LVS integrieren.

Vorteile eines LVS

Aus den bereits beschriebenen Funktionen eines WMS lassen sich die folgenden Vorteile für Unternehmen ableiten:

  • Verkleinerung der Lagerbestände schafft Kosteneinsparung. WMS kalkuliert die Bestände optimaler und stellt Lieferbarkeit sicher.
  • LVS automatisiert die Datenerfassung, Analyse von Datensätzen und Berechnung von Kennzahlen für eine höhere Effizienz.
  • Anpassung der Lagerorganisation nach Hantierungshäufigkeit und oft zusammen gekaufter Artikel beschleunigt die Kommissionierung.
  • Artikel- und Analysedaten in Echtzeit erlauben schnelle Handlungsmöglichkeiten für Entscheider.
  • Datensicherheit durch hierarchische Benutzerrechte im Lagerverwaltungssystem schafft schnellere Bearbeitung und entlastet Führungskräfte.
  • Prognoseberechnungen und Trendanalysen helfen Verkaufsspitzen abzufedern und auf saisonale Schwankungen zu reagieren.

Nachteile eines LVS

Leider ist kein System perfekt und bringt auch Nachteile mit sich:

  • Je nach Größe und Aufwand des Warehouse Management Systems variieren die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb. Zusätzliche Hardware wie Scanner, Tablets etc. wird häufig benötigt.
  • Komplexe Softwarelösungen bringen einen höheren Schulungsbedarf Ihrer Mitarbeiter mit sich.

Softwarelösungen made by BEUMER Group

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Planung und Konzeption komplett neuer Lager, Distributionszentren und in der Produktion im gleichen Maße wie bei Erweiterungen bestehender Anlagen. Vom gesamten Lagerverwaltungssystem bis hin zu Software-Modulen, die sich in bestehende LVS und ERP einfügen, realisieren wir passgenaue Softwarelösungen für Ihren Anwendungsalltag.

Bereits seit über 20 Jahren konzipieren wir Software-Suites mit intuitiven Benutzeroberflächen, Fernzugriff und vielen nützlichen Funktionen. Bevor unsere Software Ihre ersten Artikel bewegt, durchläuft sie zahlreiche Systememulationen und Tests, um einen reibungslosen Betrieb sicherzustellen.

Weitere Lagerlösungen für alle Industrien

Wir haben ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen, von individuellen Komponenten bis zu ganzheitlichen Systemen. Wir arbeiten mit Ihnen zusammen um die für Sie passende Lösung zu finden.

E-Commerce

Fashion

Kurier, Express & Paket (KEP)

Konsumgüter

Lagertechnik

Mischbett

Kohlelager

Coal Pile