Home > Ein sehr attraktiver Arbeitgeber in der Region
Presse

Ein sehr attraktiver Arbeitgeber in der Region

Eine Ausbildung bei der BEUMER Group lohnt sich:

Vielfältigkeit und Individualität in der Berufsauswahl – die BEUMER Group bietet in der Maschinenbauregion Münsterland spannende Perspektiven und ein attraktives Umfeld für junge Menschen, die ins Berufsleben einsteigen wollen. Auf sie wartet eine aufregende Zeit in einem Familienbetrieb mit Tradition, mit optimaler Betreuung und hervorragenden Übernahmechancen – und die besondere Gelegenheit, berufliche Erfahrungen im Ausland sammeln zu können.

Auch wenn sich die Firmenzentrale nicht in Berlin, München oder Düsseldorf befindet, ist die BEUMER Group in Beckum ein äußerst attraktiver Arbeitgeber. Denn das Familienunternehmen nimmt in seiner Branche eine Spitzenposition auf dem Weltmarkt ein und konnte in den vergangenen Jahren große Zuwächse verzeichnen. Mit seinen zukunftsweisenden Lösungen für die Intralogistik in der Förder- und Verladetechnik, Palettier- und Verpackungstechnik sowie mit Sortier- und Verteilanlagen konnte sich der Systemanbieter in den vergangenen Jahrzehnten international einen sehr guten Namen erarbeiten. „Möglich ist das nur mit Menschen, die auch dahinter stehen. Deshalb legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung des eigenen Nachwuchses“, sagt Christian Schneider, neuer Direktor People and Culture – so heißen bei der BEUMER Group weltweit alle Personalabteilungen.

Erfahrene Ausbilder betreuen die Auszubildenden intensiv und persönlich. Das verdeutlicht auch das Eregbnis einer Studie des Wirtschaftsmagazins Capital und der Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und Territory Embrace über die „Besten Ausbilder Deutschlands“, die 2019 bereits zum dritten Mal durchgeführt wurde.„Da waren wir ganz vorne mit dabei“, freut sich Schneider. „Wir erzielten fünf von fünf möglichen Sternen und zählen damit hierzulande zu den 445 besten Lehrbetrieben.“

Jedes Jahr stellt die BEUMER Maschinenfabrik mehr als 20 Auszubildende ein. Dabei steigert das Unternehmen diese Zahl von Jahr zu Jahr. Einsteigen können die Jugendlichen unter anderem in den Berufen Industriekaufmann/-frau, Industrie- oder Konstruktionsmechaniker/in, Mechatroniker/in, Elektroniker/in oder auch Fachinformatiker/in. „Wir legen sehr viel Wert auf eine qualifizierte und praxisorientierte Ausbildung“, beschreibt Schneider. „Schließlich legen die Azubis bei uns den Grundstein für ihre spätere berufliche Laufbahn, die sie in der Regel auch gern bei uns fortsetzen.“

Die Ausbildungszeit bei BEUMER ist für die jungen Leute spannend. In Begleitung erfahrener Richtmeister besteht für technische Ausbildungsberufe zum Beispiel die Möglichkeit, mit auf Montagen ins Ausland zu reisen. Diese Praxisaufenthalte bringen sie nicht nur fachlich enorm weiter, sondern auch in Bezug auf die eigenen Sprachkenntnisse und die persönliche Entwicklung. Während der Zeit im Ausland lernen die Azubis auch andere Kulturen und Arbeitsweisen kennen. „Die jungen Leute lernen, sich selbst in einem fremden Land zu organisieren und zurechtzufinden“, beschreibt Schneider. „Das fördert ihre eigene Entwicklung.“ Es besteht zudem die Möglichkeit, ein Ausbildungslehrgang bei einem Partnerunternehmen zu besuchen – zum Beispiel bei SEW Eurodrive, einem Antriebsspezialisten aus dem badischen Bruchsal, bei der Blumenbecker Gruppe in Beckum mit ihren Kompetenzfeldern Industrie-Automation, Industrie-Service und Industrie-Handel oder auch bei der Kreishandwerkschaft. Und damit garantiert nichts schief geht, bietet das Familienunternehmen vor der Zwischen- und Abschlussprüfung intensive Vorbereitungskurse an.

„Unsere Auszubildenden kümmern sich im Rahmen von MINT-Projekten auch um unentschlossene Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung“, sagt Schneider. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. „Wir wollen junge Menschen an diese Fachgebiete heranführen und Begeisterung wecken.“

Mit BEUMER zum Akademiker

„Wir betreuen aber auch Studenten, die bei uns ihre Bachelor- oder Masterarbeit schreiben wollen. Für sie haben wir spannende, praxisrelevante Themen in einem internationalen Umfeld“, beschreibt Schneider. Für angehende Akademiker bietet BEUMER in Kooperation mit der Hochschule in Soest die Möglichkeit, beispielsweise ein Maschinenbau- oder Elektrotechnik-Studium zu absolvieren. Praktische Erfahrungen sammeln die Studenten dann in ihrer vorlesungsfreien Zeit auf dem Firmengelände. Durch ein Stipendium werden sie dabei finanziell unterstützt. „Wir ermöglichen Hochschulabsolventen einen hervorragenden Start in die Berufswelt und in der Regel hervorragende Übernahmechancen“, verpricht Schneider. Eine Ausbildung bei BEUMER? Das lohnt sich.