Lexikon der deutschen
Weltmarktführer

Ein Name, wie er im Buche steht

Im globalen Wettbewerb liegt Deutschland an der Spitze. Das zeigt das "Lexikon der deutschen Weltmarktführer" des Wirtschaftsverlags Deutsche Standards EDITIONEN. Mit dabei ist auch die BEUMER Group. Das mittelständische, familiengeführte Unternehmen ist international führend in der Entwicklung und Herstellung intralogistischer Systemlösungen. In seiner umfangreichen Neuauflage dokumentiert das Lexikon die Ausnahmestellung und Innovationskraft des Unternehmens.

"Deutsche Weltmarktführer stehen für Qualitäts- und Technologieführerschaft. Diese Stärke und Leistungsfähigkeit sind einer breiten Öffentlichkeit eher unbekannt", sagt Dr. Florian Langenscheidt, der zusammen mit Prof. Dr. Bernd Venohr das Lexikon herausgibt. BEUMER Group hat sich mit innovativen Anlagen und Systemlösungen für die Intralogistik in der Förder- und Verladetechnik, Palettier- und Verpackungstechnik sowie mit Sortier- und Verteilanlagen eine sehr gute Position auf dem Weltmarkt erarbeitet. Diese Lösungen kommen in ganz unterschiedlichen Branchen zum Einsatz - zum Beispiel in der Zement-, Ziegel-, Kalk- und Gipsindustrie, im Agrar- und Bergbau, in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Energie, Getränke, Nahrungs- und Genussmittel sowie an Flughäfen und in Logistikzentren. Um langfristig erfolgreich zu sein, legt die Unternehmensgruppe bei allen Entwicklungen viel Wert auf Nachhaltigkeit und bewertet diese systematisch bei jedem Produkt sowie jeder Neuentwicklung. Dazu hat das Unternehmen den 'BEUMER Sustainability Index' eingeführt. "Unser Anspruch ist es, Produktleistung und Verantwortung für Mensch und Umwelt miteinander zu verknüpfen und damit einen neuen Qualitätsstandard zu setzen", erklärt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender der Geschäftsführung und geschäftsführender Gesellschafter der BEUMER Group. Das Maschinenbauunternehmen ist aber nicht nur besonders innovativ mit kundenorientierten Lösungen. Es bekennt sich auch ganz klar zum Standort Deutschland.

Das Lexikon porträtiert die Geschichte, Produkte und Innovationen der verschiedenen Unternehmen und ergänzt die Beiträge mit Bildern und Grafiken. Für den hohen Qualitätsstandard des Lexikons sorgte ein hochkarätiger Beirat mit namhaften Vertretern deutscher Industrieverbände, Medien und Forschungseinrichtungen. Als Recherchegrundlage diente die Datenbank "Deutsche Weltmarktführer" von Prof. Dr. Bernd Venohr. Das Auswahlkriterium für die Aufnahme der Firmen in diese Datenbank: eine Position unter den Top-3-Unternehmen in deren Branche.