Home > Fashion > Referenzen > NIKE

Nachhaltiges Wachstum

Das neue NIKE China Logistics Center (CLC) wickelt alle ein- und ausgehenden Lieferungen von NIKE-Bekleidung und -Schuhen für das chinesische Festland ab. Das Center ist auf innovative „grüne“ Technologien ausgerichtet, zu denen die Verwendung von Solarwärme- und Regenwassersammelsystemen sowie die energieeffizientesten Sorter der Welt gehören.

Die LS-4000 Cross Belt- und Tilt Tray-Sorter der BEUMER Group verwenden eine lineare Synchronmotortechnologie, um den Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Sortiertechnologien um 75% zu senken und den für die Sortierung erforderlichen Platzbedarf zu verringern.

Durch die Integration der LS-4000 Sorter und modernster Softwaresteuerungen kann NIKE eine Reihe seiner wichtigsten Unternehmensziele erreichen: Steigerung der betrieblichen Effizienz, Versandflexibilität und -genauigkeit sowie Senkung der Handhabungskosten und des Energieverbrauchs.

Highlights

Der Pre-Sort-Prozess

Der Sortierprozess beginnt damit, dass die eingehenden Paletten mit einem Gabelstapler vom Lagerhaus Very Narrow Aisle (VNA) auf einen Zwischenstockpaletten-Bereitstellungsbereich transportiert werden. Von hier aus werden einzelne Kartons manuell von den Paletten auf ein Förderband überführt, das die Kartons zu einem Liniensortierer zusammenführt.

Der Liniensortierer liefert die Kartons an drei mögliche Bestimmungsorte, je nachdem, ob die Waren in Chargen versandt oder zu neuen Kartons mit einer Reihe verschiedener Artikel zusammengestellt werden sollen:

  • Ganze Kartons für den Weiterversand werden über drei Bahnen für das automatische Etikettieren und eine Umgehungsbahn an den Versandsortierer geliefert
  • Kartons mit Artikeln, die in ganzen Kartonchargen bestellt wurden, werden in den Vorsortier-Induktionsbereich überführt
  • Kartons mit Artikeln, die zu gemischten Sendungen zusammengefasst werden, werden in den Lagerbereich auf Ebene 3 des Gebäudes geliefert.

Kombinieren mehrerer Artikel zu Einzelkartons

Aus den an Level 3 gesendeten Kartons ausgepackte Gegenstände werden in Lagerregale gelegt, aus denen die Bediener die einzelnen Gegenstände entnehmen und in Kunststoffbehälter füllen. Die Bediener werden von NIKEs eigenem Warehouse Management System (WMS) und Sprachsteuerungssoftware geführt. Der Förderer transportiert die Beutel mit den einzelnen Kleidungsstücken zum Förderer auf Ebene 2.

Die Behälter, die einzelne Artikel enthalten, und ganze Kartons, die Chargen desselben Artikels enthalten, werden dann vor dem Eintreffen zusammengeführt und manuell auf den Cross-Belt-Vorsortierer LS-4000CB gelegt. Dadurch werden die Artikel in den Behältern automatisch in vordefinierte Trichter sortiert, die manuell in den Trichterkippbereich transportiert und dort geleert werden, bevor sie manuell in den endgültigen Sortierer eingeführt werden.

Endgültige Sortierung und Versand

Ein zweiter Cross-Belt-Sorter verteilt die einzelnen Artikel automatisch in Rutschen, die speziell für den NIKE CLC entwickelt wurden, um die Stellfläche im Sortierbereich zu verringern.

Die Rutschen sind mit Trennwänden ausgestattet, durch die die einzelnen Artikel in Chargen unterteilt werden können, sodass jede Charge vom Bediener in einen einzelnen Karton verpackt werden kann, bevor sie auf ein Förderband zur Lieferung an den Versandsortierer geschoben werden. Der Transportsortierer LS-4000E mit Kippmulde gibt die verpackten Kartons zum Palettieren auf gebremste Rollenschächte oder auf ausziehbare Auslegerförderer für die Direktverladung auf den ausgehenden Transport ab.

Optimierte Steuerung

Die Steuerungen für die LS-4000-Sortierer sind nahtlos in das Warehouse Management System (WMS) von NIKE integriert. Das Softwaresystem der BEUMER Group umfasst drei Steuerungsebenen:

  • Embedded Software auf den Controller Boards für jeden Sorter
  • Machine Controller System zur Verfolgung von Artikeln auf den Sortierern, einschließlich Scaninformationen und Sortierpositionen
  • System Controller zur Anpassung und Optimierung des Sortierprozesses für jeden einzelnen Sortierer

Durch die Möglichkeit, die präzise Steuerung einzelner Maschinen mit der systemweiten Sichtbarkeit der Arbeitsabläufe zu kombinieren, kann das System kontinuierlich optimiert werden, um Engpässe zu vermeiden und einen schnelleren Durchsatz und eine höhere Produktivität zu erzielen.

In die Zukunft schauen

Ein Servicevertrag mit den Mitarbeitern der BEUMER Group vor Ort für den Betrieb und die Wartung der Sortierer sorgt für maximale Systemverfügbarkeit und Betriebssicherheit und ermöglicht die Aktualisierung der Systeme, wenn neue Sortiertechnologien und Softwaresteuerungen eingeführt werden. Das ursprüngliche Design der Sortierer sieht auch vor, die Kapazität zu erhöhen, um einem künftigen Nachfragewachstum gerecht zu werden.

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Thomas Wiesmann

Director Sales Logistic Systems

Rufen Sie uns an!

Telefon